BIOGRAFIE

Alejandro Picó-Leonís wurde in der spanischen Hafenstadt Alicante geboren und studierte bei Prof. Ubaldo Díaz-Acosta (einem Schüler von Alicia de Larrocha und Claudio Arrau) an der City University of New York. Er besuchte dort Meisterkurse bei Karl Ulrich Schnabel. Nachdem er den Artists International Wettbewerb gewonnen hatte, debütierte er 2002 in der Carnegie Hall in New York, wofür er von der Presse großes Lob für „...seine enorme musikalische Ernsthaftigkeit, sein stilistisches Wissen voll vielschichtiger Farben und seinen wunderschönen Klang” erhielt. Es folgten weitere Auftritte in der Carnegie Hall und u.a. im United Nations Auditorium. In Europa konzertierte er unter anderem in Deutschland (Gasteig München, Leipzig), Frankreich (Aix-en- Provence), Österreich (Musikverein Wien, Graz, Salzburg) und Spanien. Seine weitere Laufbahn führte ihn nach Wien, wo er mit Norman Shetler studierte und Meisterkurse bei Graham Johnson teilnahm. In Würzburg war er als Assistent von Gerold Huber in dessen Liedklasse an der Hochschule für Musik tätig.

Der Pianist und Liedbegleiter Alejandro Picó-Leonís ist mit angesehenen Künstlern wie Francisco Araiza, Gerold Huber, Angelika Kirchschlager, Felicity Lott und Norman Shetler aufgetreten und hat auch ihre Meisterkurse begleitet. Er konzertiert regelmässig mit vielen Künstlern der ”neuen Generation”. 2014 und 2015 war Alejandro Picó-Leonís ständiger Artist-in-Residence des Beethoven Festivals Wien. 2017 trat er u.a. beim Carinthischen Sommer, Madrid (Fundación Juan March), Wien (Musikverein, Ehrbar Saal, MuTh), Brünn (Janáček-Operntheater). Vor kurzem begleitete er die Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager und anderen prominente österreichischen Künstler in der Gala "Stars for UNICEF" in Wien. 

Er leitete Meisterkurse für Lied (ESMAE 2017) und canción española (MUK 2102 und 2013) und ist Dozent bei den Wiener Meisterkursen (2013-2016) und dem Europäischen Musikinstitut Wien (2017-2018). Alejandro Pico-Leonis spielte CD-Aufnahmen für Oehms Classics, Odradek Records und Rondeau Productions ein. 2012 wurde seine Einspielung mit Klavierwerken von Beethoven und Mozart für Oehms Classiscs mit dem Schallplattenpreis „Supersonic“ der luxemburgischen Musikzeitschrift PIZZICATO ausgezeichnet. „So ernsthaft und doch so schön, so tiefgründig und doch so natürlich leicht haben wir Mozart in der letzten Zeit nicht gehört.” (PIZZICATO). FONO FORUM schrieb: „Der spanische Pianist Alejandro Picó-Leonís zieht mit seinem Musizieren den Hören förmlich in den Bann... ein genuiner Beethoven-Interpret der Zukunft.”

 

©2020 Alejandro Picó-Leonís